Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
News
Nun hat auch die Stadt Zug eine Smart-City-Strategie
  • Aktuell
Von digitalen Technologien erhofft sich die öffentliche Hand mehr Lebensqualität für die Bevölkerung. (Symbolbild: Adobe Stock) (Bild: Symbolbild Adobe Stock)

Lebensqualität soll verbessert werden Nun hat auch die Stadt Zug eine Smart-City-Strategie

2 min Lesezeit 27.05.2020, 11:52 Uhr

Der Zuger Stadtrat hat an diesem Dienstag eine Smart-City-Strategie verabschiedet. Ziel ist es, die Ressourceneffizienz zu erhöhen und die Lebensqualität zu verbessern. Ein Beispiel ist die eZug-App.

Immer mehr Menschen leben in Städten. In der Schweiz sind es aktuell über 85 Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner. Das damit verbundene Siedlungswachstum und die zunehmende Globalisierung bringen grosse Herausforderungen mit, die teilweise mit traditioneller Stadtentwicklung nicht mehr zu bewältigen sind. Dies trifft auch auf die Stadt Zug zu.

Weltweit suchen Forscherinnen und Planer nach neuen Lösungsansätzen zur Bewältigung wichtiger Aufgaben. «Smart City» ist ein solcher Systemansatz, der mittels Vernetzung, Innovation und der Nutzung digitaler Technologien die nachhaltige Stadtentwicklung fördern will.

Lebensqualität soll verbessert werden

«Wir verstehen unter Smart City Zug eine Stadt, die intelligente – meist digitale – Technologien nutzt, um die Vernetzung der Menschen untereinander sowie mit Gegenständen zu unterstützen», wird Stadtpräsident Karl Kobelt in einer Mitteilung zitiert. Letztendlich sei es das Ziel, die Ressourceneffizienz zu erhöhen und die Lebensqualität zu verbessern. Ein Beispiel sei die eZug-App, über welche schon in naher Zukunft gebündelt digitale Dienstleistungen der Stadt Zug zur Verfügung stehen werden.

Dank der bereits heute hohen Digitalisierung und einem starken Cluster von Technologiefirmen hat Zug nach Ansicht von Karl Kobelt eine gute Ausgangslage, um den Strukturwandel zu ihrem Vorteil zu nutzen, wobei die anstehende Transformation sowohl die Verwaltung als auch die verschiedenen externen Akteure vor «beachtliche Herausforderungen» stelle.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.