19.11.2020, 16:49 Uhr Niedrige Umsiedlungsrate wegen Pandemie

1 min Lesezeit 19.11.2020, 16:49 Uhr

Die Corona-Pandemie hat laut UNO die Umsiedlung anerkannter Flüchtlinge in neue Heimatstaaten deutlich gebremst. Das UNO-Flüchtlingshilfswerk UNHCR rechne mit einer der niedrigsten Umsiedlungsraten seit fast zwei Jahrzehnten, sagte Gillian Triggs, stellvertretende Hochkommissarin für Flüchtlinge. Von Januar bis Ende September hätten rund 15’400 Flüchtlinge eine neue Heimat gefunden, verglichen mit gut 50’000 im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres. Da viele Staaten die Grenzen schlossen und über Monate kaum Flugverkehr möglich war, konnten viele Länder laut UNHCR kaum Umsiedlungen von Flüchtlingen vornehmen.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.