Mann wurde des Landes verwiesen

Zuger Polizei erwischt Schwarzarbeiter in Baarer Restaurant

Der Schwarzarbeiter half bei Umbauarbeiten des Restaurants. (Bild: Symbolbild)

Bei der Kontrolle einer Beiz in Baar traf die Zuger Polizei auf einen illegal eingereisten Schwarzarbeiter. Der Mann wurde im Schnellverfahren festgenommen, gebüsst und des Landes verwiesen. Auch der Restaurantbetreiber kommt nicht ungeschoren davon.

Der 35-jährige Mann aus Bosnien-Herzegovina war Mitte Dezember 2020 illegal in die Schweiz eingereist und als Bauarbeiter beim Umbau des Restaurants beteiligt. Der Mann konnte keine Arbeitsbewilligung vorweisen und ging somit einer illegalen Erwerbstätigkeit nach – was zu einer Festnahme führte.

Durch den Schnellrichter der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug wurde der Mann zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt. Wie die Zuger Polizei schreibt, wurde der Mann durch das Amt für Migration aufgrund seiner Drittstaatenangehörigkeit des Landes verwiesen und mit einem zweijährigen Einreiseverbot für die Schweiz und das Gebiet der Schenger Staaten belegt. Der 35-Jährige musste die Schweiz bereits verlassen.

Der Betreiber des Restaurants, ein 31-jähriger Schweizer, muss sich bei der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten. Wie die Zuger Polizei in einer Medienmitteilung schreibt, werden ihm Verstösse gegen das Ausländer- und Integrationsgesetz vorgeworfen.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon