News
Unabhängige Aufarbeitung der Pandemie

Zuger Nationalrat Thomas Aeschi fordert eine Corona-PUK

SVP-Nationalrat Thomas Aeschi will, dass die Corona-Politik durch eine PUK untersucht wird. (Bild: )

Die Corona-Pandemie vom Bundesrat für beendet erklärt worden. Vorerst. Die Schweizer Politik beginnt nun damit, diese aufzuarbeiten. Der Zuger Nationalrat Thomas Aeschi (SVP) traut diesen Bemühungen nicht – er fordert eine unabhängige Untersuchung (PUK).

Über ein Dutzend Evaluationen seien derzeit in Arbeit, schreibt die «SonntagsZeitung». So etwa in Bundesämtern, Kantonen oder Parlamentskommissionen. SVP-Fraktionschef und Nationalrat Thomas Aeschi ist skeptisch, dass dabei genau genug hingeschaut wird.

«Wir brauchen eine unabhängige Aufarbeitung», sagt er in der «SonntagsZeitung». Er befürchte, dass die Untersuchungen von Bund und Kantonen «nicht neutral sein werden und es sich um bestellte Gutachten handelt».

Thomas Aeschi verlangt deshalb erneut eine parlamentarische Untersuchungskommission (PUK) zum Corona-Management. In der Frühjahrssession will er einen entsprechenden Vorstoss einreichen. Der Zuger Nationalrat tat sich im Verlaufe der Pandemie als scharfer Kritiker der vom Bundesrat beschlossenen Corona-Massnahmen hervor. Unter anderem forderte er im letzten Juli die Aufhebung der Zertifikatspflicht (zentralplus berichtete).

Verwendete Quellen
  • Swisstxt
  • Artikel in der «Sonntagszeitung» (Paywall)
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.