Wüste Szene bei Verhaftung

Zug: Gesuchter Mann sticht mit gebrochener Glasflasche zu

Bei der Haltestelle Schutzengel ist ein Zuger Polizist bei einer Verhaftung verletzt worden. (Bild: Screenshot Google Street View)

Als ein ziviler Polizist einen gesuchten Mann bei der Haltestelle Schutzengel kontrollieren wollte, sticht der Mann mit einer abgebrochenen Glasflasche zu. Ein weiterer Polizist konnte ihn schliesslich festnehmen.

Bei der Zuger S-Bahnhaltestelle Schutzengel ist es am Samstagabend zu einer wüsten Szene gekommen. Kurz vor 18 Uhr hat ein ziviler Polizist einen von der Polizei gesuchten Mann am Bahnhof Zug erkannt. Wie die Zuger Polizei schreibt, ist er ihm in den abfahrenden Zug gefolgt.

Bei der Haltestelle Schutzengel ist der Gesuchte ausgestiegen. Dort hat der Polizist ihn angehalten, um ihn zu kontrollieren. Schliesslich kommt es zu einer Szene, die man sonst nur aus Filmen kennt: Der 41-Jährige greift in seine Jackentasche, nimmt eine Glasflasche hervor und zerschlägt diese. Mit dem abgebrochenen Flaschenhals sticht er anschliessend in Richtung des Polizisten.

Wie die Polizei schreibt, konnte der Polizist den Angriff mit dem Arm abwehren, doch er ist dabei an der Handinnenfläche verletzt worden. In der Zwischenzeit ist ein weiterer Polizist herangeeilt, der den Angreifer verhaften konnte. Der verletzte Polizist musste zwar ins Spital, konnte es jedoch später wieder verlassen. Der gesuchte Mann hingegen ist der Zuger Staatsanwaltschaft übergeben worden.

Verwendete Quellen
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon