Zürcher Kunsthaus verkauft Fluchtkunst

Das Kunsthaus Zürich verkauft ein Bild von Claude Monet. Darauf hat es sich mit den Erben eines jüdischen Sammlers geeinigt. Dieser hatte das Werk auf seiner Flucht vor dem NS-Regime zu Geld machen müssen, wie das Kunsthaus am Mittwoch mitteilte.

Der jüdische Industrielle und Kunstsammler Carl Sachs war mit seiner Frau 1939 in die Schweiz geflüchtet. Wenige Wochen danach verkaufte er dem Kunsthaus Monets «L’Homme à l’ombrelle». Dabei habe es sich um eine verfolgungsbedingte Zwangslage gehandelt.

Die Zürcher Kunstgesellschaft als Trägerin und Eigentümerin der Sammlung des Kunsthauses Zürich habe nun eine gütliche Einigung mit der Familie gefunden.

Quelle:swisstxt
Zürcher Kunsthaus verkauft Fluchtkunst
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon