News

ZH-Regierungsrätin Fehr gibt Fehler zu

Die Zürcher Regierungsrätin Jacqueline Fehr/SP hat im Fall des Datenlecks in der Justizdirektion Fehler eingeräumt. Ein externer Bericht zum Datenleck war eineinhalb Jahre lang in der Schublade geblieben.

Erst als das Leck vor rund einem Monat publik wurde, informierte Fehr über die Resultate des Berichts. Am Montag gab sie im Zürcher Kantonsparlament zu, dass dies zu spät geschehen sei.

In den Jahren 2005 bis 2012 waren Computer der Zürcher Justizdirektion unsachgemäss entsorgt worden. Heikle Daten gerieten so in falsche Hände. Die Zürcher Justizdirektorin Jacqueline Fehr ist seit 2015 im Amt.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Apple Store IconGoogle Play Store Icon