Wolfsabschüsse nicht anfechtbar

Will ein Kanton präventiv Wölfe abschiessen, braucht er die Zustimmung des Bundesamts für Umwelt Bafu.

Naturschutzverbände können gegen eine solche Zustimmung keine Beschwerde einreichen. Dies hat das Bundesverwaltungsgericht entschieden. Das Verbandsbeschwerderecht greife in solch einem Fall nicht, da das Bafu Bestandsregulierungen weder anordnen noch aufheben könne. Die Kantone seien zuständig. Eine Verbandsbeschwerde müsse sich daher gegen kantonale Verfügungen richten.

Wären solche Beschwerden auch gegen Entscheide des Bundesamts möglich, würden Doppelspurigkeiten und Rechtsunsicherheiten entstehen, so das Bundesverwaltungsgericht.

Quelle:swisstxt
Wolfsabschüsse nicht anfechtbar
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon