Vogelschwund am Bodensee

Am Bodensee brüten immer weniger Vögel. Eine Langzeituntersuchung zeigt, dass die Zahl von Brutpaaren innerhalb von rund 30 Jahren um ein Viertel zurückgegangen ist. Vor allem die Bestände der häufigsten Arten seien betroffen. Es gebe deutlich weniger Amseln, Spatzen oder Stare, schreiben die Forscher. Laut Untersuchung lebten 1980 am Bodensee rund 465’000 Brutpaare. 2012 waren es noch 345’000. Als Grund wird unter anderem die intensive Landwirtschaft genannt. Wegen des Einsatzes von Insekten- und Unkrautvernichtungsmitteln mangle es den Vögeln an Nahrung.

Quelle:swisstxt
Vogelschwund am Bodensee
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon