Veruntreuungsvorwurf gegen Moise

Haitis Staatschef Jovenel Moise soll Geld veruntreut haben. Diesen Vorwurf erhebt der Obere Rechnungshof Haitis. Das Gericht beschuldigt eine ehemalige Firma Moises, 2014 unrechtmässige Zahlungen aus einem venezolanischen Hilfsfonds für den Strassenbau erhalten zu haben. Moise war 2017 ins Amt gewählt worden. Im Zusammenhang mit dem venezolanischen Hilfsfonds war bereits 2016 und 2017 wegen Korruptionsvorwürfen ermittelt worden. Dabei stellte sich heraus, dass umgerechnet mehr als zwei Milliarden Franken aus dem Fonds unterschlagen wurden. Davon profitierten angeblich ein dutzend Regierungsmitglieder. Anklage wurde nie erhoben.

Quelle:swisstxt
Veruntreuungsvorwurf gegen Moise
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon