US-Angriffe als Signal nach Teheran

Für USA-Korrespondent Andrea Christen stellten die US-Luftangriffe in Irak und Syrien eine Eskalation dar. «Washington ist seit Ausbruch des Krieges im Gazastreifen bemüht, einen Flächenbrand zu vermeiden», sagt Christen.

Dass man sich gezwungen gesehen habe, zuzuschlagen, sei wohl auch, «um ein klares Signal in Richtung Teheran zu senden».

Und doch scheint das US-Militär laut Christen bemüht, die Angriffe zu dosieren: «Es wurden keine Ziele auf iranischem Territorium bombardiert, Präsident Joe Biden hat die Vergeltungsangriffe schon vor Tagen angekündigt und er gab der iranischen Führung damit  eine Vorwarnung.»

Quelle:swisstxt
US-Angriffe als Signal nach Teheran
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon