Neues aus der Strafanstalt

Untersuchungshaft in Zug wird liberalisiert

Es gibt Veränderungen im Zuger Gefängniswesen. (Bild: Adobe Stock)

Der Kanton Zug hat eine Strafanstalt mit 50 Zellen. Die Regierung hat die Haftbedingungen in der Untersuchungshaft jetzt liberalisiert.

Die Untersuchungshaft in der Strafanstalt Zug soll liberaler werden. Dafür hat der Regierungsrat einzelne Bestimmungen der Justizvollzugsverordnung revidiert, wie er in einer Mitteilung schreibt. Dies auf Basis von Entwicklungen und Erfahrungen der letzten Jahre. Die Strafanstalt Zug beaufsichtigt und beschäftigt Inhaftierte in verschiedenen Haftformen. Sie verfügt über 50 Zellen und hat 20 Mitarbeitende.

Künftig sollen Besuche in der Untersuchungshaft nur noch dann hinter einer Trennscheibe stattfinden, wenn im Einzelfall erforderlich. Zusätzlich erhalten Inhaftierte in Untersuchungshaft die Möglichkeit, am internen Bildungsprogramm der Strafanstalt teilzunehmen.

Weitere Anpassungen: Neue Gruppe und neue Bestimmungen

Ebenfalls angepasst hat die Regierung Bestimmungen für alle Häftlinge. Beispielsweise sei eine konkretere Grundlage geschaffen worden, für die Anordnung von Sicherheits- und Schutzmassnahmen, um Ruhe, Ordnung und Sicherheit in der Strafanstalt zu gewährleisten, so die Regierung.

Die Strafanstalt Zug. (Bild: zvg)

Dazu wurde eine Abteilung «Kleingruppe» eingeführt. Sie ersetzt die Abteilung Administrativhaft, deren Aufgabe nach Zürich ausgelagert wurde. Es handelt sich um den Vollzugs von ausländerrechtlicher Administrativhaft.

Verwendete Quellen
  • Infos aus dem Regierungsrat
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon