Gemeinde Risch legt den Turbo ein

Umstrittene Binzmühle kommt vors Volk

Das Binzmühlegehöft in Risch: Die beiden Gebäude sollen saniert werden.

(Bild: pbu)

Nun soll es plötzlich schnell gehen. Das Gesamtprojekt Binzmühle soll diesen Herbst bereits an die Urne kommen. Der Grund: Die Gemeindeversammlung, an der man das Projekt eigentlich hätte behandeln wollen, solle thematisch nicht überladen werden.

Mit dem Gesamtprojekt Binzmühle beabsichtigt der Rischer Gemeinderat, das Areal des Hofes Binzmühle sowie die Umgebung und Landschaft in der Binzmühle aufzuwerten, die bestehenden Altbauten umfassend zu renovieren und im Hofareal einen Neubau zu realisieren. Ausserdem beabsichtigt der Gemeinderat, die bisherige Zone des öffentlichen Interesses für Bauten und Anlagen (OeIB) in der Binzmühle im Umfang von rund 12’500 Quadratmeter in eine neue Wohnzone Binzmühle umzuzonen, rund 5000 Quadratmeter der bisherigen Zone OeIB einer neuen gemeindlichen Landschaftsschutzzone zuzuweisen und das Areal des bestehenden Kindergartens wie bisher in der Zone OeIB zu belassen.

Seitens der Grünen stösst das Projekt auf Widerstand. Sie kritisieren, dass der Verkauf der Landreserven für den Bau eines neuen Wohnquartiers gar nicht nötig sei und sie werfen dem Gemeinderat vor, die Rischer Bevölkerung hinters Licht zu führen (zentralplus berichtete).

Eigentlich war geplant, das Geschäft im November dieses Jahres zunächst in der Gemeindeversammlung zu behandeln, bevor dann das Projekt den Stimmbürgern zur Abstimmung vorgelegt wird. Nun geht alles etwas schneller.

Am Donnerstagmorgen teilte die Gemeinde Risch mit: «Der Gemeinderat hat sich an seiner Sitzung vom 28. Juni 2016 mit der Planung der nächsten Gemeindeversammlung vom Dienstag, 29. November 2016 beschäftigt. Der aktuelle Planungsstand geht davon aus, dass acht bis zehn Traktanden der Gemeindeversammlung zur Beratung vorgelegt werden. Um die Gemeindeversammlung thematisch nicht zu überladen und unter Berücksichtigung des Umstandes, dass bei den geplanten zwei Änderungen des Zonenplans und der Bauordnung im Zusammenhang mit dem Gesamtprojekt Binzmühle im Grundsatz keine Änderungsanträge an der Gemeindeversammlung möglich sind, hat der Gemeinderat entschieden, das Geschäft einer Urnenabstimmung zuzuführen.»

Die Urnenabstimmung findet am Sonntag, 27. November 2016 statt. Den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern werden vier Abstimmungsfragen unterbreitet:

  1. Teiländerung des Zonenplans Ortsbildschutzzone Binzmühle sowie Anpassung der Bauordnung
  2. Teiländerung des Zonenplans Wohnzone Binzmühle sowie Anpassung der Bauordnung
  3. Planungskredit für die Sanierung der bestehenden Altbauten sowie für die Planung des Neubaus im Bereich Hof Binzmühle
  4. Planungs- und Objektkredit für die dringend notwendige Sanierung der baufälligen Remise
     

Vorgängig zur Urnenabstimmung findet am Montag, 7. November 2016, um 19.30 Uhr, im Saal Dorfmatt eine Orientierungsversammlung statt.

Themen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon