Trainer nach Faustschlag freigestellt

Der Schweizer Fussballverband (SFV) hat den Assistenz-Trainer des FC Sursee gesperrt. Dies, nachdem dieser bei einem Fussballspiel der E-Junioren dem gegnerischen Trainer mit der Faust ins Gesicht schlug. Wie «regiofussball» berichtet, passierte der Vorfall im Oktober im Stadtion Schlottermilch in Sursee. Die beiden E-Juniorenteams Sursee und Eschenbach standen sich zum letzten Meisterschaftsspiel gegenüber.

Nach einem verbalen Schlagabtausch zwischen den beiden Trainern schlug der Sursee-Trainer mit der Faust zu. Auslöser für die Attacke war ein Foul. Ein Eschenbacher Spieler brachte seinen Gegenspieler zu Boden. Dieser war der Sohn des Assistenz-Trainers. Noch vor der Sperre durch den Fussballverband, reagierte der FC Sursee. Präsidentin Sandra Möstl sagte gegenüber «20 Minuten»: «Der Ausraster kann und wird vom FC Sursee nicht akzeptiert. Noch am gleichen Wochenende hat die Juniorenkommission des FC Sursee den Assistenztrainer seines Amtes enthoben und intern gesperrt.» Da sich die Tätlichkeit neben dem Spielfeld zutrug, wurde das Match nicht unterbrochen. Das Spiel endete mit einem 4:1 für Eschenbach.

Trainer nach Faustschlag freigestellt
Themen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon