News

Thurgauer Intensivstationen fast voll

Die Intensivstationen der beiden Thurgauer Kantonsspitäler stossen an ihre Kapazitätsgrenzen, wie die Nachrichtenagentur Keystone-SDA schreibt. Die Chefärzte seien über die zunehmende Zahl an Covid-Patienten «äusserst besorgt». Um Engpässe zu überwinden, habe man bisher Operationen verschoben und Patienten verlegt. Doch das sei bald nicht mehr möglich, weil die Intensivstationen im ganzen Land an ihre Grenzen stiessen, so die Thurgauer Kantonsspitäler weiter. Die Gesundheitsversorgung könne man nur aufrechterhalten, wenn die Corona-Massnahmen sofort verschärft würden und sich mehr Menschen impfen liessen.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.