«Swifties» lassen in Zürich Erde beben

Die Fans von US-Superstar Taylor Swift haben während des Konzertes im Zürcher Letzigrund den Boden in Bewegung gebracht. Das Tanzen und das Hüpfen führten zu sogenannten seismischen Erschütterungen. Diese waren bis zu einer Entfernung von sechs Kilometern messbar.

Wie der Schweizerische Erdbebendienst auf seiner Website schreibt, wird die Energie der rhythmischen Bewegungen als «harmonische Schwingung» in den Boden übertragen. Diese könne von nahegelegenen Seismometern gemessen werden.

Aber nicht nur die «Swifties» bringen die Erde zum Beben. So sorgte etwa auch das Zürcher Metallica-Konzert 2019 für Erschütterungen. Und auch bei Fussballspielen kann der Effekt auftreten.

Quelle:swisstxt
«Swifties» lassen in Zürich Erde beben
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon