SVP-Antrag zu Afghaninnen nicht beraten

Der Nationalrat hat am Dienstag nicht über eine SVP-Motion zum Umgang der Schweiz mit asylsuchenden Afghaninnen beraten.

Im Sommer änderte der Bundesrat die Asylpraxis für Frauen und Mädchen aus Afghanistan. Statt nur vorläufig aufgenommen, werden sie nun in der Regel als Flüchtlinge anerkannt. Der Bundesrat begründete diesen Schritt damit, dass sich die Situation für Afghaninnen seit der Machtübernahme der Taliban kontinuierlich verschlechtert.

Die SVP-Motion wollte diese Praxisänderung rückgängig machen. Der Nationalrat hat entschieden, den Vorstoss nicht zu diskutieren und ihn an die vorberatende Kommission zurückzuweisen.

Quelle:swisstxt
SVP-Antrag zu Afghaninnen nicht beraten
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon