StrongmanRun ein voller Erfolg

Bei bestem Wetter begaben sich die abenteuerlustigen Läufer in Engelberg auf die Strecke. (Bild: Sebastian Schneider)

7’051 Läuferinnen und Läufer nahmen gestern am StrongmanRun in Engelberg teil. Dies bedeutet ein neuer Teilnehmerrekord für den grössten Hindernislauf der Schweiz.

Am sechsten Fisherman’s Friend StrongmanRun der Schweiz nahmen am Samstag in Engelberg 7‘051 hartgesottene Läuferinnen und Läufer die spektakuläre Hindernisstrecke in Angriff, das ist neuer Teilnehmerrekord! Davon waren über 30 Prozent Frauen, wie der Veranstalter in einer Mitteilung schreibt. Rund 15‘000 Zuschauer feuerten die Läufer an, die sich durch eiskalte Wassergräben, tiefe Schlammlöcher und anspruchsvolle Kletterpartien kämpften. Ausgeflippte Teams und Teilnehmer aus 60 Nationen sorgten bei idealem Sommerwetter und in meist schrillen Outfits für ausgelassene Stimmung und Spektakel pur.

Weg mit Schikanen gepflastert

Auch in diesem Jahr liessen sich die Veranstalter wieder einige neue Schikanen einfallen. Die Hindernisse mit klingenden Namen wie Climb Eastwood, Fluchttunnel, Fischnetz, Ölwechsel, Fango Packung, Gib Gaz oder Halloween Party wurden komplett neu errichtet. Beim Climb Eastwood im Start- und Zielbereich etwa wurde den Läufern gleich zu Beginn ein paar Bäume in den Weg gestellt und mit Musik eingeheizt. Anschliessend musste beim Simi Rückwärts die steile Engelberger Schanze hochgeklettert werden. Weitere altbewährte Hindernisse wie das Hüenerleiterli, der Gummitanz, das Kinderbecken oder die Rutschbahn und Tschüss führten durch Wassergräben, Schlammlöcher, Kletter- und Rutschpartien sowie Reifenstapel- Berge. Diese Herausforderungen meisterten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit viel Mut, Begeisterung und Durchhaltewillen.

Schrille Outfits und deutsche Sieger

Das Rennen in Teams war auch dieses Jahr wieder sehr beliebt. Zahlreiche Läufergruppen in meist schrillen, bunten Outfits sorgten für eine ausgelassene und fröhliche Stimmung auf der Strecke. Zu gewinnen gab es wie immer Ruhm und Ehre, eine Finisher-Medaille und für die Podestplätze einen Pokal. Bei den Herren hat schliesslich Lucas Kempe (GER / 1:32:06) das Rennen gewonnen, zweiter wurde Yannick Bolesch (GER / 1:35:17) und den dritten Podestplatz sicherte sich Marcel Höche (GER / 1:35:23). Bei den Frauen entschied Susanne Kraus (GER / 1:35:07), vor Brigitta Mathys (SUI / 1:40:06) und Estelle Oberson (SUI / 1:42:13), das Rennen für sich.

Neuer Teilnehmerrekord und Spektakel pur

Insgesamt 7‘051 aus 60 Nationen haben am Rennen teilgenommen – neuer Teilnehmerrekord! Das Rennen war bereits über einen Monat im Voraus ausgebucht, auch das ist ein neuer Höchstwert. Zum dritten Mal fand das Rennen in Engelberg statt und wurde insgesamt zum sechsten Mal in der Schweiz durchgeführt. Sommerliches Wetter mit viel Sonne und warmen Temperaturen bereiteten den Läufern optimale Bedingungen. Alle, die es bis ins Ziel schafften, durften sich Finisher nennen und konnten die begehrte Finisher-Medaille mit nach Hause nehmen.

Veranstalter zieht positive Bilanz

Der Veranstalter und der neue Organisator invents.ch ziehen eine äusserst positive Bilanz. Sie sind mit dem Verlauf des Rennens und der ausgelassenen Stimmung vor Ort sehr zufrieden. Nach den Strapazen konnten die Läuferinnen und Läufer ihre Batterien mit Essen und Getränken aufladen und gleichzeitig zu Musik abfeiern. Die Nimmermüden feierten dann am späteren Abend an der After Run Party im Engelberger Yucatan, in der Gletscherspalte oder in der Bar des Hotels Hoheneck weiter.

Themen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon