Chirurg ist auch Gemeinderat in Vitznau

Starchirurg Thierry Carrel wird von Unispital entlassen

Das Unispital Zürich entlässt Thierry Carrel. Jetzt hat er wieder mehr Zeit für sein Amt in der Gemeinde Vitznau. (Bild: jal/zvg)

In der Vergangenheit rumorte es beim Unispital Zürich ziemlich. Wegen Missständen musste die Leitung gehen. Der weltweit bekannte Chirurg Thierry Carrel wurde als stellvertretender Leiter an Bord geholt. Jetzt, zwei Jahre später, muss er allerdings seinen Posten wohl wieder räumen.

Er gehört zu den bekanntesten Chirurgen der Welt. Thierry Carrel geniesst einen ausgezeichneten Ruf und hat sich auch in seiner Heimat Vitznau einen Namen gemacht. Dort sitzt er seit November auch aktiv im Gemeinderat. Er leitet das Departement Gesundheit und Soziales (zentralplus berichtete). Jetzt kommen unerwartete Nachrichten von seinem Arbeitgeber, dem Unispital Zürich. Carrel muss per Ende November seinen Posten als stellvertretenden Chef räumen.

Seit zwei Jahren arbeitet der 62-Jährige am Unispital, in der Herzchirurgie. Paul Vogt, der Klinikleiter, hat ihn als damals als seinen Stellvertreter geholt, nachdem es nach einem Chaos um den ehemaligen Leiter, Francesco Maisano, zu Entlassungen gekommen ist.

Carrel's Chef kündigt und reisst ihn mit

Vogt habe die Klinik nun wieder in ruhige Gewässer geführt und laut dem Spital auch eine hohe Qualität zurückgebracht. Jetzt hat Paul Vogt laut einem Bericht des «Tagesanzeigers» gekündigt und verlässt das Unispital Zürich auf Ende November.

Mit dem Wechsel muss auch Carrel gehen. Laut diversen Berichten von «Tamedia» übernimmt Omer Dzemali die Herzchirurgie ab Dezember. Das Unispital soll dem Vitznauer Starchirurg Carrel eine Vereinbarung vorgelegt haben. Er soll seine Funktion ab Ende November abgeben. Thierry Carrel selbst will sich nicht äussern. Laut Zeitung wird gemunkelt, dass er diese Vereinbarung noch nicht unterschrieben habe.

Grund für den Rausschmiss: Angst vor der Konkurrenz

Normalerweise dauert ein Auswahlverfahren Monate oder sogar Jahre. Die Fachwelt rätsle über die Art und Weise, wie dies nun am Unispital über die Bühne gegangen ist. Die Klinik sagt gegenüber dem «Tagesanzeiger»: «Die Publikationsliste akademischer Arbeiten mag weniger lang sein als bei anderen Klinikdirektoren und -direktorinnen. Die Forschungstätigkeit stand in den Jahren am Stadtspital weniger im Zentrum, wird aber mit Aufnahme seiner Funktion am USZ wieder grossen Stellenwert erhalten.»

Ein Grund für das schnelle Handeln ist wohl auch der Ausbau vom Kantonsspital St. Gallen. Dort wird die Herzchirurgie ausgebaut. Dies bedeutet für die Zürcher eine grosse Konkurrenz und daher musste die Klinikleitung so schnell wie möglich wieder besetzt werden.

Verwendete Quellen
2 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon