Zweijähriges Pilotprojekt beim Löwengraben

Stadt Luzern testet kostenpflichtige Töffparkplätze

Den Töff in der Luzerner Innenstadt zu parkieren, könnte künftig etwas kosten. (Bild: ios)

Geht es nach dem Grossen Stadtrat, müssen Motorradfahrer künftig für ihre Parkplätze das Portemonnaie zücken. Mit einem zweijährigen Pilotprojekt beim Löwengraben soll getestet werden, was eine Gebühr für Auswirkungen haben wird.

Ab nächster Woche sollen Luzerner Motorradfahrer auch fürs Parkieren bezahlen. Vorerst aber nur im Rahmen eines zweijährigen Pilotprojekts im Löwengraben. Pro Stunde sollen Töffahrerinnen 60 Rappen zahlen. Die dazugehörige digitale Parkuhr soll rund um die Uhr betrieben werden, wie die Stadt Luzern schreibt. Denn ein Ziel hinter der Einführung der Gebührenpflicht ist es, dass Dauerparkierer wieder vermehrt auf privatem Grund parken. Dieser Pilotversuch soll zeigen, wie die Gebührenpflicht umgesetzt werden kann und wie sie von Töfffahrerinnen akzeptiert wird.

Erhöhung der Parkplätze als Trostpflaster

Immerhin: Im Rahmen des dazugehörigen Berichts und Antrags will der Stadrat auch 300 zusätzliche Töffparkplätze schaffen. Auch die Parkplätze beim Löwengraben werden von 12 auf 24 erhöht. Gleichermassen will die Luzerner Polizei in den kommenden Monaten aber das Parkieren von Töffs in der Innenstadt vermehrt kontrollieren. Denn Töffs dürfen nur innerhalb der für sie markierten Parkplätze abgestellt werden. Trottoirs oder Velo-Parkplätze seien verboten.

Verwendete Quellen
Themen
1 Kommentar
Apple Store IconGoogle Play Store Icon