News
Unbeliebter «Muskelprotz» wurde verbannt

Stadt Luzern eröffnet neue Workout-Parks fürs Training an der frischen Luft

Auf der Lidowiese können sich Sportfreaks jetzt so richtig austoben. (Bild: Stadt Luzern)

Corona hat den Trend befeuert: Kleinsportanlagen, um draussen seine Fitness zu trainieren, sind auch in Luzern beliebt. Jetzt gibt es zwei neue Angebote – im Lido und beim Schulhaus Unterlöchli. Und dieses Mal hat die Stadt Luzern sich bemüht, nicht erneut in ein politisches Fettnäpfchen zu treten.

Die Stadt Luzern wird sportlicher: Wie sie mitteilt gibt es neu eine Pumptrack-Anlage beim Schulhaus Unterlöchli und einen Workout-Park mit Outdoor-Fitnessgeräten auf der Lidowiese. Die beiden Anlagen stehen Fitness-Freaks ab sofort zur Verfügung. Sie können nun also coronakonform draussen trainieren.

Ziel der Kleinsportanlagen ist die Schaffung niederschwelliger und öffentlich zugänglicher Sportangebote f, wie die Stadt mitteilt. Das Gesamtkonzept sehe in den folgenden drei Jahren jeweils eine weitere Kleinsportanlage vor (zentralplus berichtete).

Die Lidowiese sei heute schon ein beliebter Treffpunkt für Freizeit und Sport. Die Nutzungsmöglichkeiten der Outdoor-Fitnessgeräte sei sehr vielfältig, schreibt die Stadt weiter. Eine Infotafel erläuterte einzelne Übungen und weise auf die Nutzungsregeln der Anlage hin.

Dabei zeigt die Stadt mehr Feingefühl als auch schon. Statt eines «Muskelprotzes» zeigt auf der Erklärtafel eine eher rundliche Person die eine Übung vorzeigt – die andere Übung eine Frau. Genau wie die SP-Politikerinnen jüngst in einem Vorstoss gefordert hatten (zentralplus berichtete). Dies nachdem der erste Workout-Park in der Stadt Luzern im Sommer 2019 auf der Ufschötti eröffnet worden war.

Outdoor-Fitnessanlage
Statt eines Muskel-Manns werden die Übungen jetzt von eher rundlichen Figuren vorgezeigt. (Bild: Stadt Luzern)

Kosten von insgesamt 100'000 Franken

Beim Schulhaus Unterlöchli gibt es nun einen neuen Pumppark. Die asphaltierten Wellen können von Kindern und Erwachsenen mit BMX, Velos, Kickboards, Laufrädern, Inlineskates oder Skateboards befahren werden.

Es gilt, den Kurs durch schwungvolle Auf-und-ab-Bewegungen – dem sogenannten Pumpen – und ohne zu pedalen oder anzuschieben zu absolvieren. «Die Vorfreude und das Interesse der Jugendlichen im Gebiet Unterlöchli waren bereits im Vorfeld und während der Bauphase zu spüren», heisst es in der Medienmitteilung der Stadt.

Die Planungs- und Baukosten betrugen für die Kleinsportanlage auf der Lidowiese rund 35'000 Franken und für den Pumppark im Unterlöchli 65'000 Franken.

Der Pumptrack im Unterlöchli kostete 65'0000 Franken. (Bild: Stadt Luzern)
Themen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Apple Store IconGoogle Play Store Icon