«Something to Remember» bester Film

Im internationalen Wettbewerb gewann die Schwedin Niki Lindroth von Bahr mit dem Film «Something to Remember» den Preis für den besten Film. «Ties» der Russin Dina Velikovskaya erhielt den internationalen Publikumspreis. Im Schweizer Wettbewerb wurde «Aletsch Negative» der Walliserin Laurence Bonvin als bester Film ausgezeichnet. Er führt den Zuschauern den Rückgang des ewigen Eises vor Augen. Das Publikum prämierte «Signs» des in Zürich lebenden Filmemachers Dustin Rees. Der Film beleuchtet das Routineleben eines Elektrikers, der seine Beachtung plötzlich bestimmten Zeichen und Signalen zuwendet.

Quelle:swisstxt
«Something to Remember» bester Film
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon