News
Florian Grafs Wegweiser wird ausgezeichnet

So toll wie kein anderes: Kunstwerk in Zug erhält Prix Visarte

Preisgekrönt: Der Wegweiser nach «Liberté, Egalité und Fraternité» des Künstlers Florian Graf bei der Zuger Seepromenade.

(Bild: zvg)

Der Schweizer Künstlerverband Visarte verleiht zum zweiten Mal der Prix Visarte – eine Auszeichnung, die unter anderem Kunst im öffentlichen Raum prämiert – verliehen. Unter den 124 Werke auf einer Shortlist, wurde der Künstler Florian Graf für sein Werk «weg weisend» ausgezeichnet. Das ist im Rahmen der Ausstellung «Ohne Rast» in der Stadt Zug enstanden.

Im Rahmen der Verleihung des Prix Visarte wurden drei Werke ausgezeichnet – darunter auch der Wegweiser «Liberté, Egalité, Fraternité.» Die von Schöpfer Florian Graf erhaltene Auszeichnung, die alle zwei Jahre verliehen wird, ist mit 10’000 Franken dotiert.

Entworfen und realisiert wurde das Werk bereits vor zwei Jahren: Im Spätsommer 2015 widmete sich die Stadt Zug in der sechswöchigen Ausstellung «Ohne Rast –Ein Kunstprojekt über Getriebene und Vertriebene in der Stadt Zug» dem Leben und den Herausforderungen der heutigen Nonstop-Gesellschaft. Eine Fachjury wählte «weg weisend» des Basler Künstlers Florian Graf damals aus, das Projekt wurde speziell für dieses Kunstprojekt realisiert.

Eine nahaufnahme des Siegerprojekts.

Eine nahaufnahme des Siegerprojekts.

(Bild: zvg)

Lob für Förderung von öffentlichen Projekten

«Die Stadt Zug freut sich ausserordentlich, dass einer der verliehenen drei Preise an Florian Grafs Kunstwerk ‹weg weisend› ging», gibt die Stadt in einer Medienmitteilung bekannt. Lob für die Stadt gab es auch: Dr. Hans-Peter Wessels, Regierungsrat des Kanton Basel-Stadt und Laudator des Prix Visarte, betonte, dass die Stadt Zug neben Genf und Zürich führend in der Umsetzung und Förderung von Projekten im öffentlichen Raum sei.

Themen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.