News

Seenotretter kritisieren neue Regeln

Rund 20 Seenotrettungsorganisationen haben scharfe Kritik an einer neuen Regelung der italienischen Regierung geübt.

Diese ist seit Montag in Kraft und verlangt, dass zivile Seenotrettungsschiffe nach jeder Rettung sofort einen zugewiesenen Hafen anlaufen. Diese Vorgabe widerspreche internationalem Seerecht und führe dazu, dass Rettungsschiffe ihre Einsätze nach jeder Rettung unterbrechen müssten, schreibt etwa Ärzte ohne Grenzen.

Die neue Regelung würde die Arbeit der Seenotrettungsorganisationen zu behindern. Die Folge werde sein, dass mehr Menschen im Mittelmeer ertrinken würden, schreiben die Organisationen.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Apple Store IconGoogle Play Store Icon