News
Kanton Luzern genehmigt Stadtentwicklung

Seeburg-Neubau durch Einsprachen verzögert

Gegen die Genehmigung des Zonenplans Seeburg sind Einsprachen hängig. (Bild: Emanuel Ammon/AURA)

Die Stadt Luzern passt ihre Bau- und Zonenordnung an, um den gemeinnützigen Wohnungsbau zu fördern, den Wirtschaftsstandort zu stärken und Freiräume zu sichern. Der Regierungsrat genehmigt die Änderungen. Mit zwei wichtigen Ausnahmen.

Im November 2020 hat die Stimmbevölkerung der Stadt Luzern in 19 Gebieten Änderungen des Zonenplans beschlossen. Darunter bei der Seeburg, dem Dreilindenpark, der Zentral- und Hochschulbibliothek sowie der Lukaskirche. Der Regierungsrat hat die meisten dieser Anpassungen sowie die Änderung der Bau- und Zonenordnung nun genehmigt.

Allerdings gibt es zwei Ausnahmen. Gegen die Teilrevision des Zonenplans in den Gebieten Seeburg und Dreilindenpark sind nämlich Beschwerden eingegangen. Da deren Bearbeitung noch nicht abgeschlossen ist, verzögert sich in diesen beiden Punkten die Genehmigung durch die Luzerner Regierung, wie diese mitteilt.

Nachdem auf dem Areal des Hotels Seeburg ursprünglich ein Hochhaus gebaut werden sollte, sieht der neue Zonenplan nun einen Neubau vor, der sich dem Hang entlang schlängelt. Dazu soll ein Teil des Felsens und des Waldes weichen – was auf Widerstand stösst.

Die Dreilindenparkzone hingegen bezweckt den Erhalt des historischen Gebäude-Ensembles und des öffentlichen Parks. Sie regelt die Nutzung der historischen Bauten. Neubauten sind nicht zulässig. Die drei bestehenden Gebäude können zum Wohnen, Dienstleistungen, Restaurants, Bildung, Kultur, Ausstellungen und als Kunstdepot genutzt werden. Im Pförtnerhaus darf ein Restaurant betrieben werden. Auf der Gesamtanlage dürfen aber keine zusätzlichen Parkplätze erstellt werden.

Worauf die Beschwerden abzielen ist nicht bekannt. «Da es sich um ein laufendes Verfahren handelt, können wir inhaltlich nicht Stellung nehmen», heisst es dazu auf Nachfrage beim Baudepartement. Auch der Zeitpunkt der Behandlung stehe noch nicht fest.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.