News

Schweiz gibt Usbekistan Gelder zurück

Die Schweiz und Usbekistan haben ein Abkommen zur Rückerstattung von Potentatengeldern unterzeichnet: Es wird ein Fonds geschaffen, aus dem Projekte finanziert werden, die der usbekischen Bevölkerung zugutekommen sollen. Der neu geschaffene Treuhandfonds der UNO nimmt mit der Unterzeichnung des Abkommens seine Tätigkeit unverzüglich auf, wie das EDA am Dienstag mitteilte. Der Fonds wird für die Rückerstattung von Vermögenswerten verwendet, die im Rahmen von Strafverfahren im Zusammenhang mit Gulnara Karimowa, Tochter des früheren usbekischen Autokraten Islam Karimow, in der Schweiz definitiv eingezogen werden. Laut Mitteilung stehen derzeit 131 Mio. Dollar zur Verfügung.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.