Cham: Zwischen der Klostermatt und Rigistrasse

Schon bald gibt’s einen drei Meter breiten Fuss- und Radweg

Wenn alles planmässig läuft, wird der neue Fuss- und Radweg zwischen der Klostermatt und Rigistrasse nach den Sommerferien erstmals begeh- und befahrbar sein. (Symbolbild: bic) (Bild: zvg)

Schon bald beginnt die viermonatige Bauphase für den Fuss- und Radweg Kirchbühl. Ab August 2020 können die Chamer den neuen Weg zu Fuss oder mit dem Velo erkunden.

Wenn alles planmässig läuft, wird der neue Fuss- und Radweg zwischen der Klostermatt und Rigistrasse nach den Sommerferien erstmals begeh- und befahrbar sein. «Es entsteht ein drei Meter breiter asphaltierter Fuss- und Radweg mit beleuchteter Wegführung», wird Projektleiter Antonio Milone in einer Medienmitteilung der Gemeinde Cham zitiert.

Die gewohnte Anbindung über den vor acht Jahren provisorisch erstellten Erikaweg wird durch den Ausbau zum Fuss- und Radweg Kirchbühl erhalten bleiben. Darüber hinaus erschliesst die neue Ver- bindung die öffentlichen Anlagen im Röhrliberg. Dazu gehören unter anderem Schulanlagen, die AndreasKlinik, das Hallenbad sowie Alters- und Pflegeheim. Im Bereich oberhalb der Parkhauseinfahrt Büel schliesst der neue Weg dann an das bestehende Wegnetz Richtung Rigistrasse an.

Die rund viermonatigen Bauphase beginnt am 4. Mai. Während dieser Arbeiten bleibt der Wegabschnitt Erikaweg gesperrt. Die Umleitung erfolgt über ausgeschilderte Routen.

Themen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon