Reisebranche verlangt Hilfe vom Bund

Die Reisebranche muss das Geld für bereits gebuchte und wegen des Coronavirus abgesagte Ferien bar zurückzahlen. Das bringt sie in Liquiditätsprobleme. Sie verlangt darum Hilfe vom Bund und bedauert, dass sich der Bundesrat gegen eine bereits gefundene Regelung stellte. Unter Leitung des Staatssekretariats für Wirtschaft Seco hätten sich die Reisebüros darauf verständigt, beim Bundesrat einen Rechtsstillstand zu beantragen, teilte der Schweizer Reise-Verband mit. Dieser lehnte aber ab. Mit seiner Verweigerung des Rechtsstillstands in «letzter Minute» gefährde der Bundesrat die Reisebranche mit rund 8000 Arbeitsplätzen und einem Umsatz von sechs Milliarden Franken.

Quelle:swisstxt
Reisebranche verlangt Hilfe vom Bund
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon