News

Regen in Pakistan war zehn Mal heftiger

Der Monsunregen sei zehnmal heftiger als üblich gewesen und habe zu den verheerenden Überschwemmungen in Pakistan geführt. Das zeigt eine Auswertung von Satellitenbildern des europäischen Erdbeobachtungsprogramms Copernicus, teilt die europäische Weltraumagentur ESA in Paris mit. Die ESA hat auch Satellitenbilder veröffentlicht, die einen neuen, riesigen See zwischen den Städten Dera-Murad-Jamali und Larkana zeigen. Dieser habe sich gebildet, weil der Fluss Indus über die Ufer getreten sei. Der neue See erstrecke sich über Dutzende Kilometer. Die Satellitenbilder sollen laut ESA Hilfseinsätze von Rettungskräften in Pakistan erleichtern.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.