News
Spezielle Bergrettung

Rega rettet abgestürzte Wanderin am Pilatus

Mit einer Trage wurde die Verletzte am Pilatus geborgen und zum Rega-Helikopter gebracht. (Bild: Rega)

Die Rega hatte am Donnerstag einen Einsatz am Pilatus. Dies wegen einer abgestürzten Wanderin unterhalb des Widderfelds – einem Gipfel des Pilatusmassivs. Vier Bergretter holten die Frau zunächst mit einem Seil aus dem Tobel.

Zwei Wanderinnen sind am Donnerstag unterhalb des Widderfelds auf einem Wanderweg unterwegs gewesen, als eine der beiden etwa 50 Meter tief in unwegsames Gelände abstürzte. Ein weiterer Wanderer konnte zur Abgestürzten gelangen, die bei Bewusstsein war, jedoch unter starken Schmerzen litt. Ein Aufstieg im steilen Gelände war für sie nicht möglich, wie die Rega mitteilt.

Dichter Nebel am Unfallort habe einen Flug mit dem Rettungshelikopter in die unmittelbare Nähe der Verletzten verunmöglicht. Die Einsatzleiterin der Rega bot deshalb vier Bergretter des SAC auf.

Die Bergretter führten die Notärztin am Seil gesichert durch den Nebel zur verunfallten Frau. Auf einer Trage gelagert, konnten die Bergretter diese danach mittels Seils bis über die Nebelgrenze hochziehen. Dort wurde sie in den Rettungshelikopter umgeladen und ins nächste geeignete Spital geflogen.

Das Wandern am Pilatus ist nicht ungefährlich. Erst letztes Jahr stürzte ein Wanderer am Berg in den Tod (zentralplus berichtete).

Verwendete Quellen

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.