Probleme in der Glarner Strafverfolgung

Bei den Strafverfolgungsbehörden im Kanton Glarus kam es im letzten Jahr zu vielen Personalabgängen. Ein Drittel der Belegschaft verliess die Behörde. Deshalb nahm die Geschäftsprüfungskommission des Glarner Parlamentes die Behörde unter die Lupe.

Der Abschlussbericht zeigt nun diverse Probleme auf. So sei bei der Staats- und Jugendanwaltschaft etwa die Führung intransparent, die Arbeitsorganisation unbefriedigend und es gebe feindselige Gruppenbildungen.

Die Kommission gibt mehrere Empfehlungen zur Verbesserung der Zustände ab, beispielsweise sollen Abläufe überprüft und Teambildungsmassnahmen durchgeführt werden.

Quelle:swisstxt
Probleme in der Glarner Strafverfolgung
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon