Preisabsprachen bei Luftfracht

Das Bundesverwaltungsgericht hat vereinzelte Preisabsprachen bei der Luftfracht bestätigt. Drei Beschwerden gegen die Sanktionen der Wettbewerbskommission Weko wurden jedoch vollständig gutgeheissen.

Die drei betroffenen Unternehmen transportierten ihre Fracht zuerst auf dem Landweg in ein EU-Land und anschliessend per Flugzeug in ein Drittland. Die Schweizer Weko sei aber nur zuständig für Transporte zwischen der Schweiz und Drittländern, so das Gericht.

Insgesamt sanktionierte die Weko 2014 elf Fluggesellschaften wegen Preisabsprachen zur Zahlung von insgesamt elf Millionen Franken.

Quelle:swisstxt
Preisabsprachen bei Luftfracht
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon