Zu wenig Kundschaft

Postfiliale bei der Uni Luzern schliesst im Februar

Künftig wird es bei der Frohburgstrasse nur noch eine Geschäftskundenstelle und die Postfächer geben. (Bild: bic)

Der Postschalter an der Frohburgstrasse 3 ist nur noch bis am 18. Februar 2022 geöffnet, wie die Post mitteilt. Grund dafür sind die geänderten Kundenbedürfnisse: Immer weniger Luzerner geben ihre Briefe noch am Schalter ab.

Eine weitere Poststelle schliesst bald ihre Pforten. Wie die Post am Donnerstagmorgen mitteilt, wird der Postschalter an der Frohburgstrasse 3 nur noch bis am 18. Februar nächstes Jahr bedient. Grund dafür ist, dass Kundinnen ihre Postgeschäfte – wie das Versenden von Briefen oder Einzahlungen – immer weniger am Schalter abwickeln. Da auch die Hauptfiliale am Luzerner Bahnhof eine rückläufige Kundschaft hat, wolle die Post mit der Schliessung den Hauptstandort wieder stärken, wie «CH Media» berichtet.

Mehr Service-Stellen und Partner-Filialen

In den letzten 20 Jahren habe der Versand von Briefen um 75 Prozent abgenommen, erklärt Markus Flückiger, Spezialist Politik und Kommunikation Region Mitte, gegenüber der Zeitung. Eingezahlt werde 57 Prozent weniger und der Paketversand nahm um 25 Prozent ab. Deshalb habe die Post in den letzten Jahren die Strategie gewechselt.

Statt eigenen Filialen setze die Post seit einigen Jahren immer mehr auf anderweitige Zugangspunkte. So beispielsweise Geschäftskundenstellen oder My-Post-Service-Stellen. Weiter habe die Post die Anzahl Filialen mit Partnern erhöht. In Luzern gibt es diese im von Moos am Kasernenplatz oder im Quai-4-Markt an der Baselstrasse

«Die Filialen mit Partner sind nah bei den Kunden im Quartier oder Dorf und haben attraktive Öffnungszeiten», beschreibt Flückiger der Zeitung deren Vorteil. Trotz des Abbaus bleibe die Post immer noch an der Uni Luzern präsent. So werde die Post eine unbediente Geschäftskundenstelle erstellen und eine der Nachfrage angepasste Postfachanlage.

Themen
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon