Postauto-Affäre: Strafen ausgesprochen

Im Zusammenhang mit der Subventions-
affäre bei Postauto von 2017 hat das Bundesamt für Polizei Fedpol gegen 7 Personen Strafen in erster Instanz ausgesprochen. Sie müssen Bussen bezahlen und erhalten bedingte Geldstrafen in der Höhe von bis zu 420’000 Franken.

Fünf Personen würden wegen Leistungsbetrugs bestraft und zwei Personen, weil sie den Leistungsbetrug nicht verhindert hätten, teilt das Fedpol mit. Sie können die Urteile weiterziehen. 

Postauto hatte jahrelang unerlaubt Subventionen bezogen. Den Beschuldigten wurde vorgeworfen, sie hätten falsche Angaben gemacht zum Gewinn von Postauto, damit die Subventionen nicht gekürzt werden.

Quelle:swisstxt
Postauto-Affäre: Strafen ausgesprochen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon