News

Parlament passt Strafen und Gesetze an

National- und Ständerat haben sich auf die Anpassung diverser Strafengeeinigt. Umstritten war zuletzt, wie hart Gewalt und Drohung gegen Beamtinnen und Beamte bestraft werden soll. Neu soll nur noch in leichten Fällen eine Geldstrafe verhängt werden können. In allen anderen Fällen müssen Täterinnen und Täter künftig ins Gefängnis. Insgesamt hat das Parlament rund 40Gesetze und Strafbestimmungenangepasst. So sollen etwa Menschen, die nach dem Rasertatbestand verurteilt werden, nicht mehr in jedem Fall ins Gefängnis müssen. Die Mindeststrafe für schwere Körperverletzung wird von sechs Monaten auf ein Jahr Freiheitsstrafe angehoben.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.