Österreich: Video belastet Vizekanzler

Der österreichische Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache wird durch Enthüllungen von «Spiegel» und «Süddeutscher Zeitung» belastet. Demnach soll Strache einer vermeintlich reichen Russin vor der Nationalratswahl 2017 als Gegenleistung für Wahlkampfhilfe öffentliche Aufträge angeboten haben, wie die Süddeutsche Zeitung schreibt. Ein Treffen mit der Frau, die sich als Nichte eines Oligarchen ausgab, wurde heimlich gefilmt und den Medien zugespielt. Sie habe beim Gespräch auf Ibiza auch angedeutet, ihre Investition könnte aus Schwarzgeld bestehen. Strache erklärte gegenüber Medien, es sei ein rein privates Treffen in ungezwungener Urlaubsatmosphäre gewesen.

Quelle:swisstxt
Österreich: Video belastet Vizekanzler
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon