NS-Geschichte: Gemälde wird untersucht

Die unabhängige Kommission der Winterthurer Stiftung für Kunst, Kultur und Geschichte hat ein Verfahren zur Klärung der Geschichte eines Kunstwerks während der NS-Zeit eröffnet.

Es geht um das Gemälde «Thunersee mit Blüemlisalp und Niesen» von Ferdinand Hodler. Die Kommission prüfe, ob das Gemälde aufgrund der Verfolgung der  Juden und Jüdinnen im nationalsozialistischen Deutschland zwischen 1933 und 1945 NS-verfolgungsbedingt entzogen wurde.

Weiter soll geklärt werden, ob Ansprüche von Rechtsnachfolgenden der ehemaligen Eigentümerin bestehen. Je nach Ausgang der Untersuchung werde «eine gerechte und faire Lösung» entwickelt.

Quelle:swisstxt
NS-Geschichte: Gemälde wird untersucht
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon