Netflix in Jordanien unter Beschuss

Der Streamingdienst Netflix hat Probleme mit seiner ersten arabischen Eigenproduktion: In Jordanien löste die Serie «Dschinn» Unmut aus wegen angeblich «unmoralischen Szenen». Der oberste Staatsanwalt des Landes forderte die Abteilung für Internetkriminalität auf, die Ausstrahlung zu stoppen, wie die Nachrichtenseite Hala Achbar berichtete. Im Internet machten Nutzer ihrem Unmut Luft: die Serie sei obszön und könnte negative Auswirkungen auf die Jugendlichen haben. Die Thriller-Serie «Dschinn» handelt von Schülern, die sich mit Geistern herumzuschlagen haben. Dabei wird auch Alkohol getrunken und es wird geküsst. Das stört viele Jordanier.

Quelle:swisstxt
Netflix in Jordanien unter Beschuss
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon