Flugbetrieb wieder aufgenommen

Nach Absturz in Emmen: PC-21-Modelle fliegen wieder

Die Piloten der PC-21 konnten sich mit dem Schleudersitz retten. (Bild: VBS)

Am Dienstag stürzte ein Kleinflugzeug auf dem Flugplatz Emmen ab. Die Experten des Bundes haben die Flotte nun wieder für Flüge freigegeben.

Beim Landeanflug auf den Flugplatz Emmen verunfallte am vergangenen Dienstagnachmittag eine PC-21 des Schweizer Militärs. Die zwei Piloten konnten sich mit dem Schleudersitz retten (zentralplus berichtete).

Nun teilt der Bund mit, dass es den beiden Piloten «den Umständen entsprechend gut» gehe. Nach einer medizinischen Kontrolle hätten beide das Spital noch am selben Tag wieder verlassen können. Weitere medizinische Abklärungen seien nicht geplant. Wann sie wieder fliegen können, ist gemäss der Mitteilung noch unklar.

Flugplatz Emmen ist wieder uneingeschränkt in Betrieb

Ausserdem sei der Flugbetrieb der PC-21-Flotte wieder aufgenommen worden. Zuvor hatten der Untersuchungsrichter sowie die Militärflugbehörde die PC-21 der Luftwaffe für den Flugbetrieb wieder freigegeben.

Auch der Flugplatz Emmen ist seit Donnerstag wieder uneingeschränkt offen. Die Militärjustiz ermittelt nun den Unfallhergang und die Ursachen.

Verwendete Quellen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon