Moskau arbeitet nicht mehr mit ESA

Als Reaktion auf EU-Sanktionen setzt Russlands Raumfahrtbehörde Roskosmos die Zusammenarbeit bei Weltraumstarts in Kourou in Französisch-Guyana aus. Laut Mitteilung von Roskosmos-Chef Dmitri Rogosin im Nachrichtenkanal Telegram soll das technische Personal abgezogen werden. Davon seien 87 russische Mitarbeiter am Weltraumbahnhof in Südamerika betroffen. Die Raumfahrt galt bislang trotz Konflikten zwischen Ost und West als einer der Bereiche, wo die Zusammenarbeit bislang ohne grössere Störungen funktionierte. Bei der Internationalen Weltraumstation ISS will Russland die Zusammenarbeit fortsetzen – hatte Rogosin vor Kurzem zumindest noch betont.

Quelle:swisstxt
Moskau arbeitet nicht mehr mit ESA
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon