Michael Lauber vor Gericht gescheitert

Bundesanwalt Michael Lauber ist mit einem Ausstandsbegehren abgeblitzt. Sein Gesuch ist von der Berufungskammer des Bundesstrafgerichts als unbegründet abgewiesen worden. Lauber hatte zum Ziel, einen Bundesrichter im FIFA-Verfahren wegen Befangenheit auszuschalten. Der Richter habe sich gegenüber einem Ständerat negativ über ihn geäussert, so Lauber. Im Urteil hält die Berufungskammer nun fest, dass dies nicht auf eine generelle Befangenheit schliessen lasse. Michael Lauber ist wegen unprotokollierter Treffen mit FIFA-Chef Gianni Infantino seit Monaten unter Druck. Er will am 25. September wiedergewählt werden.

Quelle:swisstxt
Michael Lauber vor Gericht gescheitert
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon