News
Spendenaktion lanciert

Luzerner Rapper und Langstreckenläufer spannen zusammen – für den guten Zweck

Hoffen auf eine rege Spendenbeteiligung: v.l.n.r.: Cindy Kronenberg, vom Verein vergewaltigt.ch, Rapper Freeze, Jeanne Bessire vom Cutohof und Robert Hammig, Surseer Langstreckenläufer. (Bild: zvg/RB-Eventfotografie)

Der Luzerner Rapper Philippe Fries alias Freeze und der Surseer Langstreckenläufer Robert Hammig lancieren zum zweiten Mal eine Spendenaktion. Unterstützt werden zwei Initiativen von zwei Frauen.

Seit einem gesundheitlichen Schicksalsschlag im Jahr 2018 sitzt Rapper Freeze im Rollstuhl. Mit dem Song «Vo gheie und flüüge» kämpfte er sich zurück ins Leben und veröffentlichte den Song mit der klaren Mission, allfällige Gewinne zu spenden (zentralplus berichtete).

Was als reine Verarbeitung des eigenen Schicksals begann, nahm plötzlich Fahrt auf. Immer mehr Menschen engagierten sich an der Spendensammlung – so auch der Surseer Langstreckenläufer Robert Hammig. Schlussendlich kamen über 13'000 Franken zusammen.

Zweite Spendenaktion: Projekte von zwei Frauen werden unterstützt

Nun hat Freeze gemeinsam mit Hammig eine zweite Spendenaktion von «Vo gheie und flüüge» lanciert. Diesmal wird die Plattform «vergewaltigt.ch» unterstützt – gegründet hat den Verein eine Luzernerin, die selber vergewaltigt wurde. Zudem unterstützen Freeze und Hammig den «Cutohof» – ein Hof im Solothurnischen, auf dem sonderpädagogisches Reiten für Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen angeboten wird.

«Hinter beiden Initiativen stehen zwei wunderbare Frauen, die mit ihren eigenen Geschichten berühren und heute mit viel Herzblut andere Menschen beflügeln – genau im Sinne von ‹Vo gheie und flüüge›», begründet Freeze. Die Spendenaktion hat Ende Mai begonnen und dauert noch bis Ende August. Bis jetzt sind über 5'000 Franken zusammengekommen.

Von Sargans nach Montreux für den guten Zweck

Im Rahmen der Spendenaktion wird der Surseer Langstreckenläufer Robert Hammig innerhalb nur fünf Tagen im August die Fernwanderroute der «Via Alpina» bezwingen und die 354 Kilometer und 22'000 Höhenmeter von Sargans bis Montreux laufen. Die längste Etappe beträgt knapp 90 Kilometer, die kürzeste zirka 55 Kilometer.

Das Ganze macht er nicht nur für den persönlichen Ehrgeiz. Sondern er möchte Awareness schaffen und ebenfalls Spenden für die erwähnten beiden Projekte sammeln.

Themen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.