Neue Präsidentin

Luzerner Gewerkschaftsbund hat eine neue Leitung

Caroline Rey ist die neue Präsidentin des Luzerner Gewerkschaftsbundes. (Bild: zvg)

Caroline Rey ist neu Präsidentin des Luzerner Gewerkschaftsbundes. Sie wird die Nachfolgerin von Martin Wyss, der nach sechs Jahren zurücktritt.

An der Jahresversammlung des Luzerner Gewerkschaftsbundes (LGB) wählten die Delegierten einstimmig Caroline Rey als neue Präsidentin. Sie ist die erste Frau in diesem Amt und tritt die Nachfolge von Martin Wyss an, der nach sechs Jahren seinen Rücktritt erklärt hatte. Wyss ist gebürtige Aargauerin, gelernte Schreinerin und studierte Soziokulturelle Animatorin. Aktuell kandidiert sie auf einer SP-Liste für den Kantonsrat.

Rey tritt die Nachfolge von Martin Wyss an, der nach sechs Jahren aus beruflichen und familiären Gründen seinen Rücktritt als LGB-Präsident bekannt gegeben hat. In die Amtszeit von Wyss fiel der historische Luzerner Ladenöffnungszeiten-Kompromiss (zentralplus berichtete), sowie die Ausarbeitung des neuen Gesamtarbeitsvertrags mit dem Luzerner Kantonsspital (zentralplus berichtete).

Samuel Zbinden neu im Vorstand des LGB

Neben dem neuen Präsidium gibt es eine weitere personelle Veränderung. Der grüne Kantonsrat und VPOD-Vorstandsmitglied Samuel Zbinden wurde in den Vorstand des LGB gewählt. Er tritt die Nachfolge von Bigna Stucky an, welche künftig als Ersatzmitglied dem Vorstand treu bleibt.

Verwendete Quellen
  • Medienmitteilung des Luzerner Gewerkschaftsbundes
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon