News
Nachwuchs für die Branche

Luzern hat 119 neue Gastronominnen und Hoteliers

Strahlende Gesichter bei den Abgängerinnen im Hotel Schweizerhof in Luzern. (Bild: zvg)

Am Dienstag feierten zahlreiche Jugendliche ihren Lehrabschluss im Hotel Schweizerhof in Luzern. Die jungen Berufsfachleute sind in der Gastro-Branche sehr gefragt.

Seit längerer Zeit hat die Gastronomie und Hotellerie ein grosses Personalproblem. Faktoren wie unregelmässige Arbeitszeiten oder niedrige Löhne machen die Branchen besonders für den Nachwuchs wenig attraktiv (zentralplus berichtete).

Aber der Beruf hat auch viele Sonnenseiten, wie mehrere Lernende gegenüber zentralplus erklärten (zentralplus berichtete). Das haben auch zahlreiche Jugendliche erkannt und sich für eine Lehrstelle in der Hotellerie und Gastronomie entschieden. Am Dienstag haben 119 von ihnen den Abschluss geschafft und konnten ihre Fähigkeitszeugnisse entgegennehmen.

Bestnoten von zwei jungen Männern erreicht

Gefeiert wurde im Hotel Schweizerhof. Raymond Hunziker, Präsident des Verbands Luzern Hotels, gratulierte den Absolventinnen zu ihrem Abschluss und lud in seiner Ansprache dazu ein, die Möglichkeiten des Berufsfelds zu nutzen: «‹Die Türen stehen dir offen› ist mancherorts eine Floskel, im Gastgewerbe jedoch Realität», sagte er und betonte: «Sie sind die perfekten Botschafterinnen und Botschafter für unsere Branche.»

Auch Ruedi Stöckli, Präsident von Gastro Luzern, hatte ein paar lobende Worte für die Jugendlichen. «Sie verlassen den Lehrbetrieb und die Berufsschule mit einem soliden Rucksack an Wissen und Können», so Stöckli.

Die Bestnote von 5.7 erzielten gleich zwei Herren: Michael Koukal, Küchenangestellter EBA der Brasserie Le Mirage in Stans und Linus Kraft, Koch EFZ des Hotels Wilden Mann in der Stadt Luzern. Als Anerkennung erhielten sie eine Prämie von je 250 Franken.

Verwendete Quellen
  • Offizielle Medienmitteilung
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.