Lebensmittelpreise 2023 gesunken

Grundnahrungsmittel sind im vergangenen Jahr weltweit günstiger geworden. Im Dezember lag das Preisbarometer der UNO-Ernährungsorganisation/FAO 10,1 Prozent tiefer als im Rekordjahr 2022. Auf das ganze Jahr gesehen beträgt der Rückgang sogar 13,7 Prozent.

Damit sind die Preise für Grundnahrungsmittel so stark gesunken wie seit acht Jahren nicht mehr. Am deutlichsten ist der Rückgang bei pflanzlichen Ölen wie Soja-, Raps-, Sonnenblumen- und Palmöl. Auch Getreide- und Milchprodukte kosteten weniger als 2022.

Damals waren die Preise auf ein Rekordhoch angestiegen, nach mageren Ernten und eingeschränkten Lieferungen aus der Ukraine.

Quelle:swisstxt
Lebensmittelpreise 2023 gesunken
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon