Die FDP will Synergien nutzen

Krienserbadi soll sich Luzerner Badeanstalten anschliessen

Die FDP findet, dass die Krienserbadi künftig nicht mehr eigenständig betrieben werden soll. (Bild: zvg)

Die FDP schwebt vor, dass die Krienserbadi künftig von der Hallenbad Luzern AG betrieben wird. Dadurch erhofft sich die Partei die Nutzung von Synergien und eine Entlastung der städtischen Finanzen.

Geht es nach der FDP, soll die Krienserbadi in Zukunft nicht mehr eigenständig betrieben werden. In einem Vorstoss verlangt die Partei, dass sie sich der Hallenbad Luzern AG anschliesst, die unter anderem das Hallenbad Allmend, die Tribschen- und die Zimmereggbadi betreibt. In einem Vorstoss fordert die FDP den Stadtrat folglich auf, zu prüfen, ob die Hallenbad Luzern AG bereit wäre, das Parkbad sowie das Krauerhallenbad für einen Pilotversuch von drei bis vier Jahren inklusive der Gastronomie zu übernehmen.

«Die Stadt Luzern hat vor einiger Zeit den Betrieb des Strandbads Tribschen und des
Waldschwimmbades Zimmeregg der Hallenbad AG für die Betriebsführung übergeben. Es zeigt
sich, dass so die Kundenbedürfnisse viel besser und schneller befriedigt werden können», begründen die Freisinnigen. Als AG könne man viel innovativer sein und viel schneller auf Kundenbedürfnisse eingehen.

Synergien besser nutzen

«Auch im Personalbereich gibt es Synergien und mehr Flexibilität, wenn mehrere Betriebe aus einer
Hand geführt werden können», so die FDP weiter. «Zudem gäbe es Synergien zu den weiteren Betrieben der
Hallenbad AG, welche auch das regionale Eiszentrum und das Sportcenter Würzenbach führt.»

Die FDP geht davon aus, dass dadurch zusätzliche Ganzjahresstellen geschaffen werden könnten. Aus ihrer Sicht wäre dies nicht nur ein Gewinn für die Kundinnen, sondern auch für die Finanzen der Stadt Kriens.

Themen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


4 Kommentare
  • Profilfoto von Kasimir Pfyffer
    Kasimir Pfyffer, 19.09.2021, 22:45 Uhr

    Die Badi dürfte – auch wegen der zugegeben hohen Abopreise – eines der wenigen rentablen Assets von Kriens sein. Typischerweise will die FuckDePlanet-Partei genau diesen Betrieb verscherbeln. Seit Reagans Irrlehren hat diese Partei genau gar nichts dazugelernt.

    👍1Gefällt mir👏0Applaus🤔0Nachdenklich👎0Daumen runter
  • Profilfoto von Paul
    Paul, 19.09.2021, 19:38 Uhr

    Oje! Alles immer zusammenlegen für den einheitsbrei…… bitte nicht. Bleibt eigen, flexibel und kriens

    👍1Gefällt mir👏0Applaus🤔0Nachdenklich👎0Daumen runter
    • Profilfoto von schaltjahr
      schaltjahr, 20.09.2021, 09:21 Uhr

      Geschätzter Paul, es hat sich gezeigt, dass es sehr Teuer wird, wenn Kriens seinen eigenen Weg geht und vor sich her wurstelt. Zahlen muss es dann der Bürger/ Einwohner.
      Wenn Synergien genutzt werden können wird damit, hoffentlich, Geld gespart und das entlastet die Finanzen.

      👍1Gefällt mir👏0Applaus🤔0Nachdenklich👎0Daumen runter
      • Profilfoto von Paul
        Paul, 20.09.2021, 12:34 Uhr

        Ich glaube die badi ist etwas vom einzigen was funktioniert. Da gebe es viel bessere posten fürs zusammenlegen…..

        👍1Gefällt mir👏0Applaus🤔0Nachdenklich👎0Daumen runter
Apple Store IconGoogle Play Store Icon