Kommission wünscht Klärung

Der Luzerner Regierungsrat hat dem Kantonsrat einen Planungsbericht unterbreitet, wonach die Luzerner Polizei bis 2019 um 50 Stellen erhöht werden soll (zentral+ berichtete). Die vorberatende Kommission Justiz und Sicherheit (JSK) hat den Bericht nun nicht zustimmend, sondern nur neutral zur Kenntnis genommen. Dies weil noch Klärungsbedarf herrsche. Die Kommission möchte wissen, welche Stellen konkret um wie viel aufgestockt werden und welche Synergiegewinne zu erwarten sind.

Weiter schreibt die JSK in ihrer Mitteilung, dass die Luzerner Polizei seit Jahren als personell unterdotiert gelte. Der vorgelegte Bericht zeige die vorhandenen Lücken auf und beschreibe, in welchen Bereichen künftig mehr ausgegeben werden soll. Gemäss Regierungsrat wäre sogar eine Aufstockung des Personals um 82 Stellen notwendig. Dies sei jedoch aus praktischen und finanziellen Gründen nicht möglich. Die Bestandeserhöhung soll aus Kosten- und Ressourcengründen gestaffelt erfolgen. Der Kantonsrat wird die Vorlage voraussichtlich an der Novembersession beraten.

Kommission wünscht Klärung
Themen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon