Kaufkraft sinkt trotz Lohnerhöhungen

Der Gewerkschaftsdachverband Travail Suisse ist mit der Lohnrunde 2023 nur mässig zufrieden. Es sei im Schnitt nicht gelungen, die Preissteigerungen von 2022 auszugleichen.

Zwar seien die ausgehandelten Lohnerhöhungen die höchsten seit 20 Jahren, dennoch sei es nur teilweise gelungen, die Kaufkraft der Arbeitnehmenden zu erhalten, teilt Travail Suisse mit. Mit Lohnzuwächsen von durchschnittlich 2,5 Prozent lägen diese tiefer als die Inflationsrate von 3 Prozent.

Der Grossteil der Lohnverhandlungen sei inzwischen abgeschlossen. Trotz guter Wirtschaftslage hätten sich zu viele Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber knausrig gezeigt, kritisiert Travail Suisse.

Quelle:swisstxt
Kaufkraft sinkt trotz Lohnerhöhungen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon