News
Neues Präsidium

Katholische Kirche Luzern in Frauenhand

Susanna Bertschmann (Kirchgemeindepräsidentin), Andrea Emanuele (Präsidentin Grosser Kirchenrat) und Jaël Omlin (Vizepräsidentin Grosser Kirchenrat) führen in die nächste Amtsperiode der Kirche. (Bild: zvg)

In der katholischen Kirchgemeinde Luzern übernehmen drei Frauen die höchsten Ämter für die nächste Periode. Macht das die Kirche attraktiver?

Die katholische Kirche ist nicht gerade für die Frauenförderung bekannt. Und auch nicht für grosse Fortschritte. Ein Mitgliederschwund und zunehmende Schwierigkeiten, ihre Bedeutung zu legitimieren, bereiten der Kirche Sorgen.

Nun hat die katholische Kirchenmegeinde Luzern darauf reagiert und für die Amtsperiode 2022 bis 2026 drei Frauen in die höchsten Ämter geholt. Die konstituierende Sitzung des Grossen Kirchenrats hat gestern das Parlaments- sowie das Kirchenratspräsidium neu besetzt und Andrea Emanuele und Jaël Omlin ernannt.

Andrea Emanuele wird das Kirchenratspräsidium leiten, Jaël Omlin das Vizepräsidium und Susanna Bertschmann das Kirchenratspräsidium. Hinzu kommt die Kirchenrätin Stephanie Plersch Jurt für das Finanzressort.

Mit Teamwork die Kirche vorwärts bringen

In offener Abstimmung wählte das Kirchgemeindeparlament die 47-jährige Pflegefachfrau Andrea Emanuele aus der Pfarrei St. Leodegar zur Präsidentin für die nächsten zwei Jahre. Vizepräsidentin wird die 27-jährige Jaël Omlin. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Pädagogischen Hochschule Zürich. Beide Chargen werden jeweils für eine halbe Legislatur besetzt.

In ihrer Antrittsrede verglich Andrea Emanuele die Arbeit im Grossen Kirchenrat mit dem Zusammenstehen der Ähren in einem Kornfeld, die sich gegenseitig stützen. «Gemeinsam bringen wir die Katholische Kirche Stadt Luzern weiter, können sie verändern, unsere Visionen, Ideen einbringen und mitreden.»

Für einen Frieden auf Erden in Kriegszeiten

Die 58-jährige Susanna Bertschmann wurde als Kirchenratspräsidentin wiedergewählt. Sie bekleidet dieses Amt seit bald sechs Jahren. Auch der Ratssekretär und Geschäftsführer der Kirchengemeinde, Stephan Müller, wurde in seiner Funktion bestätigt.

Die Ratsmitglieder pflanzten in einer Segensfeier vor der Ratssitzung gemeinsam Blumensamen. Passend zum Pfarreimotto «Den Himmel erden» sprachen die Pfarreisleiterinnen im MaiHof, Mirjam Furrer und Andrea Emanuele, darüber, wie der Himmel auf der Erde spürbar werden könne in Zeiten, wo in Europa Krieg herrsche.

Verwendete Quellen
  • Medienmitteilung der Katholischen Kirchengemeinde Luzern
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.