News

Kanton prüft nun Planung für Mega-Überbaung

Seit Jahren planen die Stadt Zug und die Gemeinde Baar, wie sie das 5,5 Hektar grosse Areal im Gebiet Unterfeld/Schleife bebauen wollen. Dieses liegt zu zwei Dritteln auf Baarer Gemeindegebiet und zu einem Drittel auf Zuger Stadtgebiet. Nun bekommt das Riesen-Projekt neuen Schwung. Gemeinsam haben der Gemeinderat Baar und der Stadtrat Zug ein Planungspaket dem Kanton zur Vorprüfung unterbreitet. Auf dem Areal soll ein ganzes Quartier entstehen, mit Wohnungen, Büros und gar einem Kino.

«Herzstück ist ein Park in der Mitte des Bauprojekts», sagt Paul Langenegger, Bauvorsteher der Gemeinde Baar. Dieses weist in der Planung eine Fläche von 100 Mal 180 Metern auf und hat einen künstlichen See. Rundherum sind mehrere Gebäude in unterschiedlicher Höhe geplant. Das Höchste Gebäude wird laut den Plänen bis zu 60 Meter hoch, das kleinste 25 Meter.

Projekt kommt vors Volk

Die Planungsarbeiten wurden von einer gemeindeübergreifenden Steuerungsgruppe mit Vertretern der Grundeigentümer sowie der Baarer Abteilung Planung/Bau der Zuger Stadtplanung begleitet. Sie haben das Projekt nun der kantonalen Baudirektiono zur Vorprüfung unterbreitet. Nach dieser Prüfung ist in Baar auf Herbst 2015 ein öffentliches Mitwirkungsverfahren geplant.

Das gesamte Planungspaket wird dann während 30 Tagen in der Gemeinde öffentlich aufgelegt. In der Stadt Zug ist die öffentliche Auflage erst nach der 1. Lesung im Grossen Gemeinderat und deshalb leicht später gegen Ende 2015 vorgesehen. Für Langenegger ist bereits jetzt klar: «Es ist das grösste Bauprojekt, das je in der Gemeinde geplant wurde.» Laut dem Bauchef wird das Projekt etwa im Juni 2016 dem Baarer Volk zur Abstimmung vorgelegt.

 

Themen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.